KPM Berlin feiert den „White Friday“ und tafelt auf

Mit dem „Black Friday“ wurde in den Vereinigten Staaten ursprünglich der Tag nach Thanksgiving begangen. Als Auftakt in die Vorweihnachtszeit sorgt der 27. November mit vielfältigen Angeboten in Geschäften und Onlineshops heute auch in Deutschland für zusätzliche Umsätze. In diesem Jahr beteiligt sich auch Berlins Porzellan-Manufaktur – auf nachhaltige Weise und mit wohltätigem Zweck. 

 

Ganz im Sinne der Philosophie des Unternehmens mit 257-jähriger Tradition, Qualität über Quantität zu stellen, ruft die KPM Berlin am Black Friday dazu auf, bewusst einzukaufen und  das eigene Konsumverhalten damit nachhaltig zu gestalten. Mit dem „KPM White Friday“ in Kooperation mit der Hamburger Tafel geht sie noch einen Schritt weiter.

 

Bei dem Kauf eines handgefertigten KPM-Porzellanstücks im Hamburger Store in der Mellin-Passage gehen 10% des Umsatzes in den Spendentopf der Hamburger Tafel. 

 

Auf diese Weise unterstützen die Umsatzerfolge die städtischen Tafeln und ihre ehrenamtlichen Helfer dabei, Lebensmittel zu retten und Menschen in Not zu helfen. „Wir wollen mit der Aktion und gemeinsam mit unseren Kunden auch ein Zeichen der

Solidarität für die Menschen setzen, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen", so Jörg Woltmann, Inhaber der KPM Berlin.

Und auch André Wehry, Leiter des Hamburger KPM-Stores, freut sich auf die Aktion: „Gemeinsam wollen wir in diesem außergewöhnlichen Jahr Außergewöhnliches tun: Freude teilen!“, so Wehry.